Atelier : Zur Konversationsanalyse von Phänomenen des gesprochenen Deutsch – Analyseprinzipien, morphosyntaktische und lexikalische Erscheinungen, didaktische

Intervention du professeur Günter Schmale - Université Jean Moulin - Lyon 3

Résumé :

Ausgehend von der Überzeugung, dass verbale Interaktion, durch ihre Multimodalität und Indexikali-tät geprägt, anderen Organisationsprinzipien unterworfen ist als schriftliche Sprachproduktion, so dass adäquate Methoden zu deren Herausarbeitung notwendig sind, wird ein konversationsanalyti-scher Ansatz präsentiert. Dieser ist durch folgende zentrale Elemente zu charakterisieren:

• Ein rigoroses Ausgehen von Aufnahmen von Gesprächen, die in natürlichen Situationen statt-finden.

• Das Erstellen von Transkriptionen, die sämtlichen relevanten Faktoren der Multimodalität (non)verbaler Kommunikation Rechnung tragen.

• Ein induktive, sich von den Kategorien der Interaktionsbeteiligten leiten lassende Analyse, insbesondere unter Berücksichtigung konversationeller Sequentialität, speziell von Folgeakti-vitäten.

Unter Berücksichtigung dieser Prinzipien werden unterschiedliche morphosyntaktische und lexikali-sche, aber auch multimodale Phänomene des modernen Deutschen untersucht.

• morphosyntaktisch: die sogenannte „Hauptsatzstellung“ nach weil, obwohl, wo oder wenn; Sprecherwechsel nach elliptischen Konstruktionseinheiten; Elemente in äußerungsinitialer Position;

• lexikalisch: Verwendung von Modalpartikeln am Beispiel von denn; die Bearbeitung idiomati-scher Ausdrücke in Gesprächen; Gebrauch der „Heckenausdrücke“ sogenannt und sozusa-gen;

• körpersprachlich „nonverbal“ und prosodisch: die Rolle von Intonation beim Sprecherwech-sel, nonverbale Embleme und Illustratoren.

Im Anschluss an eine systematisch anhand von Gesprächssequenzen erfolgende Vorstellung und Diskussion unterschiedlicher Aspekte erfolgen Überlegungen zu deren Relevanz für das Fremdspra-chenlernen und, punktuell, berufliche Kommunikation.

Bibliographie :

- Schmale, Günter, 2013. Gesprochenes Deutsch. Normabweichende Partikularität oder spezifische Norm? In: Stolz, Michael et al. (Hrsg.): Germanistik in der Schweiz. Zeitschrift der Schweizeri-schen Akademischen Gesellschaft für Germanistik 10 (2013), 157-167.

- Schmale, Günter, 2015. Korpusbasierung, Multimodalität, Interaktivität, Konstruktionsorientierung – Prinzipien einer zeitgemäßen linguistischen Pragmatik und Fremdsprachendidaktik. In: Olszewska, Danuta et al. (Hrsg.): Studia Germanica Gedanensia 33 (2015), 84-108. 

Cet atelier est co-organisé par le SeSLa (entrée libre).

Informations pratiques :

Local 610, de 13h30 à 15h30, 

Université Saint-Louis - Bruxelles

Boulevard du jardin Botanique, 43

1000 BRUXELLES 

  

Renseignements : sabine.deknop@usaintlouis.be

Accès

Écrire commentaire

Commentaires: 0